Ziegler M. - www.deutsche-whiskys.de

Direkt zum Seiteninhalt

Ziegler M.

Whiskys > nach Brennereien > T-Z

DIE Destille Brennerei Martin Ziegler

Hauptsitz :

73666 Baltmannsweiler (Baden-Württemberg)

Homepage :

Verkauf :

Vor Ort, Onlineshop

1. Whiskydestillation :

1998

Brennmeister :

Martin Ziegler

Schurwald Whisky 15 Jahre 42%vol.


Produkt :

Single Malt Whisky

Lagerung :

Eichenfass

Lagerzeit :

> 15 Jahre

Produktbeschreibung des Herstellers :

Einzigartig im Geschmack reicht dieser über 15 Jahre im Eichenfass gereifte Whisky weit in die Liga seiner großen Irischen und Schottischen Vorbilder.
Als Singlemalt spielt er die gesamte Klaviatur vom Beginn intensiven bis sanft ausklingenden Gustos.
Genießen Sie Schurwald Whisky pur zu ruhigen, genussvollen Momenten.
Seit dem Jahr 1997 wird in der Korn- und Obstbrennerei Ziegler in Baltmannsweiler Schwäbischer Whisky hergestellt. Die Verarbeitung von Weizen zu hochwertigen Kornbränden hat in dieser Brennerei seit 1973 eine lange Tradition. Sie ist im Grunde nichts anderes als eine Erzeugung von sogenanntem GRAIN WHISKY. Viele amerikanische Massenanbieter erzeugen mit dieser Methode.
Der Besuch einer kleinen Destille in den Drakensbergen in Südafrika, und die Verkostung der dort gebrannten, hervorragenden MALT WHISKYS, war der Beweis, dass die Herstellung von gutem Whisky nicht eine Frage des Standortes, sondern eher des Know-How`s, und vor allem die Verwendung von erlesenen Rohstoffen ist. Die dort verwendeten Eichenfässer zur Lagerung des Whiskys stammen übrigens aus Deutschland.
Wissen Sie von der Herstellung des Malz-(MALT)Whiskys in der Brennerei Ziegler?
Das Mälzen: Eingeweichte Gerste wird zum Keimen gebracht. Das dabei entstandene Grünmalz wird in der Darre mit warmer Luft (>Malz) oder Rauch (>Rauchmalz) zum Darrmalz getrocknet und haltbar gemacht. Mit dem Mischen beider Malze werden die Weichen für die spätere Geschmacksrichtung des Whiskys gestellt.
Das Maischen:   Darrmalz wird zu Malzschrot vermahlen und im Maischbottich bei ca. 60°C, in heisses frisches Trinkwasser eingerührt. Bei diesem Vorgang wandeln die beim Keimen enstandenen Enzyme, die Stärke in Zucker um.
Die Gärung: Die Maische wird nach der Verzuckerung auf ca. 25°C abgekühlt. Die nun zugesetzte Spezialhefe vergärt den Zucker in ca. 4 Tagen zu Alkohol.
Rohbrand:   Die Maische wird bei aromaschonender Kühlung „abgetrieben“
(COW WINE)  (gebrannt). Der entstandene Rohbrand hat nun etwa 25 – 30 vol% Alkoholgehalt. Der Rückstand, die Schlempe wird als hochwertiges Viehfutter verwendet
Feinbrand:      Der gesammelte Rohbrand wird nun feingebrannt. Bei diesem
(SPRIT) Destillationsvorgang gibt es einen Vorlauf (FORESHOT) und einen Nachlauf (FEINTS). Beide Fraktionen dürfen auf keinen Fall in das sogenannte Herzstück (MIDDLECUT) gelangen. Die Destillation selbst ist eine stundenlange Gratwanderung zwischen aromaschonender Kühlung (Bremse) des entstehenden Destillates, und dosiertem langsamen Destillationstempo. Das Feuer unter dem Brennkessel (Motor) muss der Brenner absolut im Griff haben. Das Unbeaufsichtigtlassen der Destille wäre ein Sakrileg.
Lagerung:   Der entstandene Feinbrand hat nun etwa 60 – 65 %vol und wird:
a) in Glasballons oder in zum 2.Mal beschlagene Holzfässer abgefüllt.
Dieses Produkt nennt man WHITE WHISKY
b) in eigens dafür hergestellte 100 –200 ltr. fassende getoastete Eichenfässer eingelagert. Die Fässer stehen die ersten 3 Jahre im Freien und sind der Witterung und Temperaturschwankungen ausgesetzt. Der während der Fasslagerung entweichende Alkohol muss ständig mit weissem Whisky nachgefüllt werden (5-10% per anno): Der Engel Anteil (ANGELS SHARE), kostspielige „Gäste“ für den Brenner. Nach mindestens 5 Jahren Lagerung wird der Whisky mit weichem Wasser auf Trinkstärke, ca. 42 – 45 %vol  herabgesetzt und filtriert.
Verschnitt: Unverschnitten (vermischt=blended) wird dieser Whisky als SINGLE
(BLENDING)  CASK, d.h. nur aus einem Fass stammend, bezeichnet. Somit ist der S.C. eine limitierte Rarität, deshalb ein kostbares wie kostspieliges Vergnügen, von Kennern und Liebhabern geschätzt und bevorzugt.
Wer immer den gleichen o.ä. Geschmack bevorzugt, wählt den SINGLE MALT, eine individuelle Mischung aus Single Cask´s der gleichen Brennerei, mit dem Ziel des Brenners, den Whisky immer gleich schmecken zu lassen, was bei kleineren Betrieben fast unmöglich ist. Ein Verschnitt mit Fremderzeugnissen heisst VATTING WHISKY.
Mischungen aus MALT und GRAIN (Korn) Whisky, nennt man BLENDED Whisky. Die Qualität dieser Whisky´s hängt entscheidend davon ab, in welchem Verhältnis Malz- und der viel billigere Kornwhisky stehen. Der durch die Fasslagerung enstehende Vanillegeschmack sowie die Farbe, wird bei Massenware durch Zugabe von Eichenspänen und Aromen vorgetäuscht und hat mit einem Whisky nicht viel gemeinsam. Die Billigprodukte bedienen sich dieser Methode.
Übrigens:   Ein bei der Branntweinprämierung angestellter WEISSER WHISKY errang in seinen „Jugendjahren“ eine BRONZEMEDAILLE.


( Quelle : DIE Destille Brennerei Martin Ziegler)

Zurück zum Seiteninhalt